Stream me up, Scotty.

Beamen geht noch nicht, aber man kann durchaus an zwei Orten gleichzeitig präsent sein: Jemanden live zuzuschalten, funktioniert per Internet oder Satellit, von Studio zu Eventbühne, von OP-Tisch zus Kongresssaal, vom Sportevent ins Pressezelt, aus dem Ausland oder nur um die Ecke.

Ganz gleich, ob es um eine Ansprache geht, Austausch, Vorführung oder Außenwette, die Übertragung in Echtzeit lässt sich professionell realisieren.

MITTENDRIN STATT GANZ WEIT WEG

Es gibt zwei Wege fürs Streaming. Das war noch das große Tennis, als wir zur Übertragung aus dem Operationssaal mit zwei komplett ausgestatteten Übertragungswagen (SNG oder DSNGs) unterwegs waren. Die gute alte Übertragungstechnik per Satellit kommt jedoch auch heute noch zur Anwendung, wenn es um ein Streaming geht, das eine perfekte Bildauflösung verlangt. Die Satellitenübertragung ist in Bildqualität und Übertragungssicherheit jedoch immer noch unübertroffen.

In den meisten Fällen geht es jedoch einfacher: Da reicht ein stabile mobile Datenverbindung per 3G- bzw. UMTS-Protokoll aus, um in für Redebeiträge und Live-Diskussionen ausreichender Qualität Videodaten zu streamen.

Zusätzlich oder alternativ zur Echtzeitübertragung ermöglicht ein Streaming im Internet (öffentlich oder passwortgeschützt) eine Dokumentation für den späteren Abruf der Aufnahmen – on demand, wann immer man möchte. Als „director’s cut“ oder redaktionell aufbereitet.

Wir übernehmen auf Wunsch:

Organisation einer Live-Schaltung bzw. eines Live-Streamings – Übertragungstechnik für Streaming via Satellit – Übertragungstechnik für Streaming via Mobilfunkverbindung – technisches Equipment und Personal: Techniker, Redakteure, Bildregie