Hop on, hop off mit der eigenen Buslinie.

Viele Gäste mit einem Rahmenprogramm gleich glücklich zu machen, ist gar nicht immer so einfach. Es sei denn, man bietet eine eigene Buslinie! Die schafft den Spagat zwischen einzeln und zusammen, jünger und älter, lauffreudig und bequem.

MOMENT VERWEILE DOCH, DU BIST SO SCHÖN

Das Tolle am Hop-on-hop-off-Prinzip des Rundkurses: Man „hoppst“ an einer Stelle (zum Beispiel vor dem Hotel) in den Bus, genießt die Aussicht und steigt aus, wo es beliebt. Da bleibt man, so lange man mag und nimmt dann den wieder den nächsten Bus. Oder den übernächsten. So begegnet man sich immer wieder, kann diverse Angebote annehmen und seinen Tag doch ganz nach Lust und Laune gestalten …

Bleiben wir mal in Berlin (das kann man natürlich auch woanders machen). Da bietet sich die BVG an, denn: Man kommt anders nicht schneller voran und reist im „eigenen“ kultigen Doppeldecker.

Für die gemieteten Original-BVG-Busse entwerfen wir eine eigene Route, hecken Pläne und Stationen aus – und ab dafür: Unsere Busse fahren als Endlos-Shuttle den Tag über im Kreis, als „ZOB“ dient das Hotel. An den Stationen werden die Gäste empfangen und beispielsweise zu Sehenswürdigkeiten geführt.

 

Wir übernehmen auf Wunsch:

Konzeption und Organisation der Buslinie – Ausarbeitung einer Hop-on-hop-off-Route und diversen Stationen – „Stadtbilderklärer“ und Hostessen an Bord und an den Sehenswürdigkeiten – Versorgung mit Getränken und Snacks in den Bussen – Koordination aller Busse und Beteiligten über flächendeckendes Bündelfunksystem